Überall Plastik! Was Du dagegen tun kannst

Der WG-Mülleimer ist schon wieder voll! Wo kommt bloß das ganze Plastik her? Es ist halt einfach da: Kaffeekapseln, Tiefkühlpizza, die eingeschweißte Semmel aus der Cafeteria… Sogar der Biosalat aus dem Supermarkt ist in Plastik verpackt, was für ein Hohn eigentlich. Über 200 Kilo Plastikmüll pro Person, so viel sammelt sich in Deutschland an – jedes Jahr!

Plastik sogar aus dem Wasserhahn

Ja, wir haben die Bilder alle gesehen, mehrfach: Die Pinguine auf der Müllinsel. Der Fisch voller Mikroplastik. Eine Schildkröte, die an Duschgelflaschen erstickt. Meeresschildkröten, die in Plastiknetzen gefangen sind. Grauenhaft. Kein Fluss, kein Weiher, kein Bach mehr ohne Mikroplastik. Das Plastik kommt sogar aus dem Wasserhahn, es ist in unserem Trinkwasser.

Seit den 50er Jahren sind 150 Millionen Tonnen Plastikmüll im Ozean gelandet – so kommt auf 5kg Fisch 1kg Kunststoff!

Heuteplus – ZDF

Verpackungsfrei einkaufen

Markt
Plastikfrei Einkaufen am Bauernmarkt

Das Plastik in unserer Nahrung, in unserem Wasser nervt – und gesund ist es vermutlich auch nicht. Immer mehr Menschen wollen plastikfrei leben, und neue Lebensmittelgeschäfte greifen diesen Trend auf. Hier kannst du deine Einkäufe in selbst mitgebrachte Behälter abfüllen und nur die Menge kaufen, die du wirklich brauchst.

So einen “grünen” Supermarkt gibt es zum Beispiel auch in Regensburg – im Füllgut. Der Laden bietet den Kunden die Möglichkeit verpackungsfrei, kompostierbar und wiederverwendbar einzukaufen. Das Konzept führt dazu, dass Recycling überflüssig wird – es gibt nämlich keinen Müll mehr zum Entsorgen.

Aber auch im normalen Einkaufsalltag kannst du Verpackungsmüll vermeiden. Joghurt statt im Plastikbecher im Glas kaufen, Gemüse vom Wochenmarkt – ohne Verpackung – ist oft eh frischer und wozu etwa Bananen aus dem Supermarkt nochmal in einen Plastikbeutel verpacken?!

Kampf gegen die Tüte

Plastiktüten sind ein Riesenproblem für Mensch und Tier. Darum kämpft man überall auf der Welt gegen die Tüten, mit unterschiedlichen Mitteln. In Kenia zum Beispiel wirst du mit vier Jahren Haft oder umgerechnet bis zu 32.500 Euro Geldbuße bestraft, wenn du eine Plastiktüte verwendest. Bei uns kostet die Tüte seit einiger Zeit extra – in den meisten Geschäften – und das wirkt: Inzwischen greifen nur noch 4,5% der Einkäufer zur Plastiktüte.

Angesichts von Müllstrudeln in den Weltmeeren und immer schlimmeren Folgen von Mikro- und anderem Plastik wird das wohl nicht ausreichen. Die Grünen fordern nun eine Steuer auf Wegwerfplastik.

Hier findest Du fünf weitere Ideen die Welt zu verbessern.

Wie siehst du das? Reicht es, freiwillig das Plastik zu reduzieren, oder brauchen wir Strafen und Steuern? Sag uns deine Meinung in den Kommentaren 🙂

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

    Archive

    Kategorien

    Meta

    Thomas Verfasst von: