Corona und Job – Das musst du jetzt wissen: Ausbildung, Studium, Berufsstart

Corona – und jetzt? Wohin nach dem Abi oder Studium? Jobben, Zusatzqualifikation, (nochmal) studieren? Was tun, wenn der Betrieb wegen Corona schließen muss, dein Job weg ist oder du den gewünschten Studienplatz nicht mehr bekommst? Welche Chancen tun sich auf? Hier erfährst du:

Wir haben recherchiert und mit Experten gesprochen. Mit fünf Topleuten haben wir ein Videopanel veranstaltet zu den wichtigsten Fragen: Berufswahl und -einstieg, Ausbildung, Studium, Skills, Homeoffice. Schau gleich rein, hier ist unser Jobtalk Corona, moderiert von 1-2-SCIENCE Leiter Prof. Alexander Urban und Marketing-Masterstudent Jonas Sassenhausen.

Unser Corona Jobtalk mit Stefanie Sedlmayer-Weßling, Ralf Mock, Prof. Susanne NonnastThomas Rappl, Jakob GrafJonas Sassenhausen und Prof. Alexander Urban

So verändert Corona die Arbeitswelt

Ja, Corona ändert vieles, und viele Veränderungen werden bleiben. In der Digitalisierung haben wir in wenigen Wochen Fortschritte erzielt, die wir vorher in Jahren nicht hinbekommen haben. Homeoffice? Auf einmal geht’s! Geschäftsreise? Wir machen lieber ein Zoom-Meeting. Studierende und Arbeitnehmer arbeiten zusammen via Microsoft Teams, Google Drive, Trello und Slack. Die TeamViewer-Aktie ist durch die Decke gegangen. Gleichzeitig besinnen wir uns auf Nachbarn, Solidarität und Heimat. Krankenpfleger sind die neuen Helden. Turbowachstum und Globalisierung haben für viele erstmal an Glanz verloren. Die Lage ist also ambivalent – mit Chancen und Risiken. Und eins gilt sowieso immer: Die Suppe wird nie so heiß gegessen, wie sie gekocht wird 😉

Mehr Homeoffice, mehr Verantwortung

Werden wir also in Zukunft nur noch im Homeoffice arbeiten? Nicht alle, aber viele. HR-Expertin Prof. Susanne Nonnast von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg ist sicher, dass der Schritt zum mobilen Arbeitsplatz nun für viele schneller und einfacher kommen könnte. Personaler Thomas Rappl von SGB-SMIT erkennt allerdings, dass die Leute auch gerne wieder ins Büro zurückkommen, obwohl sie von zu Hause aus arbeiten könnten. Jobstart-Coach Stephanie Sedlmayer-Weßling meint sogar, viele seien eher entsetzt als erfreut, wenn sie nicht mehr zur Arbeit gehen müssten. Zumindest für Berufsanfänger findet es Headhunter Ralf Mock wichtig, die erste Zeit im Büro zu sein und das Corporate Feeling zu bekommen. Klar ist: Als Berufseinsteiger sollte ich auf Videocalls vorbereitet sein, nicht nur für das Vorstellungsgespräch. (Kleiner Tipp: Probier mal den interaktiven 1-2-SCIENCE Bewerbungstrainer :-))

Wo sind die Jobs?

Wer sich in den nicht-systemkritischen Branchen bewerben will, hat jetzt erstmal eher schlechte Karten. Neue Jobangebote zum Beispiel im “Offline-Einzelhandel” dürften rar sein, befürchtet Karriere-Coach Bernd Slaghuis. Klar, Lebensmittelgeschäfte durften sogar länger offen haben als vor der Krise, aber andere haben sehr gelitten und erstmal zu kämpfen.

Dagegen werden in der Landwirtschaft und im Gesundheitsbereich viele neue Leute gesucht. Gerade für Menschen, die eine erfüllende Aufgabe suchen, ist das eine Chance, auch wenn Einkommen und Arbeitsbedingungen ähnlich schwierig bleiben dürften wie bisher.

“Gewinner” aus der Corona-Pandemie sind die digital souveränen Unternehmen wie Amazon, Zoom oder Netflix – und das nicht nur an der Börse: Hier tun sich auch Chancen für Jobs auf. Genauso wie im Lebensmitteleinzelhandel oder etwa bei Herstellern von Gesundheitsprodukten, sagt Prof. Arnold Weissmann.

Und wie wär’s jetzt, eine Firma zu gründen? Kommt drauf an, sagt Jakob Graf, Gründer vom Food-Startup HANS Brainfood. Wer jetzt eine Geschäftsidee hat, die vom digitalen Boom profitiert, hat sicher gute Karten. Eher schlecht dagegen, wer auf physische Interaktion und Geschäftskontakte z.B. auf Messen angewiesen ist.

Job und Geld: Das ändert sich für Schüler*innen und Student*innen

So manche Studierende haben ihren Gastrojob verloren, und auch andere Aushilfsjobs für Schüler*innen sind vielfach gestrichen – direkte Folge der Corona-Krise. Für solche Minijobs gibt’s kein Kurzarbeitergeld. Schwacher Trost: Die Miete darfst du aussetzen und später bezahlen. Und auch sonst tun sich für Schüler*innen und Student*innen ein paar Türen auf (>>>hier gut zusammengefasst.) Keine Änderungen soll es beim BAföG geben, verspricht Bildungsministerin Anja Karliczek. Sie versichert, dass Schüler*innen und Student*innen durch Corona keinen finanziellen Nachteil haben. Immerhin: Wer als Schüler*in oder Student*in in einem systemrelevanten Bereich mini-jobbt, darf sogar mehr als 450 EUR dazuverdienen. Der Zuschlag wird nicht auf das BAföG angerechnet. Mehr zu BAföG und Corona hier >>>

So bewirbst du dich in Corona-Zeiten

Auch jetzt ist es möglich, sich für Jobs zu bewerben. Mit denselben Dos und Don’ts wie zu normalen Zeiten. (Hier lang zu den 1-2-SCIENCE Tipps und Tricks). Allerdings wird manches mit Corona ein bisschen speziell:

Hab Geduld: Es kann durch die Corona-Krise zu verzögerten Antworten kommen. Viele Unternehmen führen den Recruiting-Prozess normal genau wie du – von zu Hause aus.

Nutze deine freie Zeit: Die “Lücke” im Lebenslauf kannst du sinnvoll nutzen und zum Beispiel einen Online-Weiterbildungskurs absolvieren.

Der perfekte Online-Auftritt: Funktioniert dein Internet, dein “Homeoffice-Arbeitsplatz? Ist die Technik aktuell, dein Xing- und Skype-Profil gepflegt? Die ersten Gesprächsrunden finden häufig als Videocall statt. Das kannst du jetzt schon mal in aller Ruhe testen und – wenn du unsicher bist – auch trainieren.

So nutzt du Corona sogar: Corona im Anschreiben? Karriere-Coach Bernd Slaghuis sagt ja! Beispiel: Dein Bachelor-Thema war “Change Management” oder “Digitalisierung”? Solche Themen sind jetzt besonders gefragt. Bringe sie in deiner Bewerbung zum Glänzen.

Bleib flexibel: Beschäftige dich auch mit Branchen, die du vielleicht gar nicht auf dem Schirm hattest. Deine Komfortzone gibts vielleicht nicht mehr, sei flexibel, rät Headhunter Robert Mock:

Dein Start in die Zukunft – vielleicht ist das jetzt ungewisser als früher, aber es tun sich auch neue Chancen auf. Wir von 1-2-SCIENCE haben für dich ein großes, interaktives Job-Spezial am Start – mit vielen Ideen, Tricks und Trainings. Probier’s mal aus – am besten funktioniert’s übrigens auf dem Tablet oder Computer. Und auch hier im Blog haben wir noch viele Tipps für dich.

Viel Glück 🙂

Das interaktive 1-2-SCIENCE Spezial: #JOB

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

    Archive

    Kategorien

    Meta

    Rebecca Birner Verfasst von: