Macht Schokolade GLÜCKLICH?

“Jede Schokolade besitzt ihre eigene Persönlichkeit: die eine hat einen verzaubernden Karamell-Ton, die andere eine bittere Noblesse und die dritte ist ein Wunder an Cremigkeit”

Keine Frage, diese Anmerkung stammt von einem Chocoholic, der die Wirkung eines Stücks Schokolade zweifellos schätzt. Spätestens in Momenten, in denen man Zeit und Raum völlig vergisst und sich vollends dem Genuss einer Schokolade hingibt, verspürt man die Eigenschaften des sogenannten Glückshormons “Serotonin”.

 

Doch macht Schokolade wirklich glücklich?

Um diesen Mythos aufzuklären, sollte man zuerst die wissenschaftlichen Aspekte beleuchten:

Schokolade gilt als absolutes “Genussmittel”- man zelebriert den Verzehr, wodurch sich die Stimmung hebt. Ist das aber immer so? Kann man dieses Argument vereinheitlichen? Wohl kaum, denn am Ende kommt es tatsächlich immer noch auf die Person an, welche sich der Schokolade hingibt. Rein wissenschaftlich funktioniert die Aufheiterung des Gemüts analog auch mit anderen Lebensmitteln.

 

Glück im Inhalt

Wenn dies also nicht der ausschlaggebende Faktor ist, sollte man die Inhaltsstoffe ins Auge fassen: Schokolade enthält den Stoff “Tryptophan”, dieser wird im Körper beim Abbau in das Glückshormon “Serotonin” umgewandelt. In einer Tafel Schokolade befindet sich aber eine zu geringe Konzentration dieses Stoffes, um die Stimmung wirklich signifikant anzuheben. Außerdem enthält Schokolade “Theobromin” (von der natürlichen Kakao-Pflanze), welches einen Menschen in großen Mengen in rauschähnliche Zustände versetzen kann. Aber keine Angst bzw. kein Grund, auf dumme Gedanken zu kommen- die Konzentration von Theobromin ist ebenfalls viel zu gering.

 

Woher kommt es aber dann, dieses Gefühl, welches der “Tröster in der Not” auslöst?

Tatsächlich ist es bewiesen, dass man sich beim Verzehr oftmals entspannt, was wiederum das Stress-Level senkt. Laut einer Studie hatte jeder zweite Befragte den gleichen Eindruck: Schokolade hebt die Stimmung! Doch dies bewirken die Inhaltsstoffe Zucker und Fett, welche das Belohnungssystem in unseren Gehirnen aktivieren.

Doch um diese Effekte zu spüren, müsste man allerdings sehr viele Tafeln der süßen Versuchung zu sich nehmen…

Die Frage, ob uns Schokolade nun glücklich macht oder nicht, haben wir bis dato jedoch immer noch nicht aufgeklärt. Sicher ist, dass die besonderen Inhaltsstoffe per se keine entscheidende Rolle beim Auslösen des Glücksgefühls spielen. Vielmehr ist es wohl in unseren Köpfen verankert: die Erinnerung an schöne Augenblicke, zum Beispiel Schokolade als Belohnung oder als Geschenk zu besonderen Anlässen. Die Konditionierung von Schokolade und dem Glücksgefühl, also das Verbinden des Genusses mit schönen Ereignissen, haben eine weitreichendere Wirkung als die diversen Inhaltsstoffe. Durch die Kombination aus Fett und Zucker liefert Schokolade schnell viel Energie und aktiviert das Belohnungssystem im Gehirn – darauf hat die Schokolade zugegebenermaßen allerdings kein Patent, denn dasselbe passiert beim Verzehr von anderen Süßigkeiten oder salzigen Snacks. Die Schokolade hebt sich aber noch durch ihren besonderen Geschmack und ihre Konsistenz ab. Sie schmilzt im Mund und reizt zusätzlich Geruchszellen in der Nase- das sorgt für ein angenehmes Gefühl beim Naschen und lässt selbst Kritiker im Schatten stehen, wenn Chocoholics von ihren Erfahrungen mit Schokolade schwärmen. In diesem Sinne, viel Spaß beim Genießen!

 

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Katharina Paulus Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar