Diffama et Impera

Fake News  sind so alt wie die Menschheit. Schon oft in der Geschichte verhalfen Gerüchte zur Macht.

Die Machtergreifung Octavians in der Antike

Schon Octavian, dem späteren Kaiser Augustus, gelang es, durch gezielte Streuung von Fake News an die Macht zu kommen. Verleumdungen und Hetzreden gegen seinen Rivalen Marcus Antonius standen an der Tagesordnung, besonders die Affäre von Antonius mit der Kleopatra, wurde genüßlich ausgebreitet. Am Ende errang Octavian die Alleinherrschaft über Rom. Berühmt geworden ist er auch für sein zynisches Bonmot “Diffama et impera“ – desinformiere und herrsche. Nein, das ist nicht Game of Thrones – das ist echt ;-).

Die Dolchstoßlegende im Dritten Reich

Auch die Deutschen haben ihre Erfahrungen mit Fake News. Adolf Hitler perfektionierte die Propaganda und setzte unter anderem  auf die Dolchstoßlegende aus dem ersten Weltkrieg.

Diese Verschwörungstheorie behauptete, dass Deutschland seine militärische Niederlage in Wahrheit den sozialistischen Parteien, den Juden und Pazifisten zu verdanken habe und von diesen hinterrücks “erdolcht” worden sei. Auch auf diese Legende bauten die Nationalsozialisten ihre antisemitische Propaganda und begründeten darauf ganz wesentlich ihren Aufstieg.

Die völkerrechtswidrige Invasion der USA im Irak

Saddam Hussein und die Massenvernichtungswaffen – Bush’s Kriegsgrund vor 14 Jahren und eine für den Irak tödliche Falschmeldung. Der damalige US-Außenminister Colin Powell hatte behauptet, der Irak besitze Massenvernichtungswaffen.

Angebliche Beweisfotos stellten sich später als Fälschung heraus. Da war die Sache längst gelaufen. Ein ganzer Krieg, basierend auf einer Lüge.

Die alternativen Fakten im 21. Jahrhundert

Vor allem seit Donald Trump ist das Wort Fake News in aller Munde und schaffte es sogar zum Anglizismus des Jahres 2016. Viele Menschen sind schockiert, wie einer so schamlos und offensichtlich lügen und trotzdem Präsident werden kann. Fake News funktionieren. Immer noch. Wie geht das? Warum glauben  Menschen Fake News? Warum verbreitet jemand Lügen und Hetze, und wie kann man Fake News entlarven? Wie gefährlich ist das für unsere Gesellschaft? All diesen Fragen und noch weiteren werden wir in den nächsten Wochen auf den Grund gehen. Ihr werdet interaktive Filme sehen, Blogartikel, Interviews und Clips.

Auf einen coolen Spruch sind wir bei unserer Recherche gestoßen, sehr alt, aber wahrer denn je und ein prima Rezept gegen FakeNews:

HABE MUT, DICH DEINES EIGENEN VERSTANDES ZU BEDIENEN
Immanuel Kant, 1784.

Achja: Auch in diesem Artikel ist ein Fake versteckt. Hast Du’s bemerkt? Die/der erste, die/der es herausfindet, gewinnt einen Drink am Freitag bei unserer Launch Party. Mail uns, schreib in den Kommentar oder schau vorbei auf der 1-2-SCIENCE Launch Party am Freitag, den 28. April 2017 bei Nacht.Schafft.Wissen.

Wir freuen uns auf euch ab 18.00 Uhr auf unserem Stand vor oder im Gebäude, je nach Wetter. Um 21.00 Uhr stellen wir euch dann unser interaktives Science Event in Raum D001 der OTH Regensburg vor. Wir sehn uns, kein Fake, it’s true 😉

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Sabine Exler Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar